Eigenschaften

Farbwiedergabe

Da es bei LED Lampen möglich ist fast jede Farbe wiederzugeben muss auf der Verpackung seit dem 1. Oktober 2010 die Farbtemperatur angegeben werden. Diese wird in sogenanten Kelvin (K) angegeben. Hierbei lassen sich drei Gruppen unterscheiden:

• Warmweiss 2700 – 3300 K (Glühlampe 2700K, Halogenscheinwerfer 3000K, Sparlampe 827/830)
• Neutralweiss 3300 – 5000 K (Sparlampe 840)
• Kaltweiss / Tageslichtweiss > 5000 – 10’000 K (Tageslicht 6500K, Sparlampe 865)

Es ist zu erwähnen, dass LED-Licht energieeffizienter ist, je kälter die Farbtemperatur ist. Tageslichtweisse LEDs mit 6000 Kelvin haben eine rund 25% bessere Lichtausbeute als warmweisse LEDs mit ca. 3000 Kelvin. Im Heimbereich gelten warmweisse Lichter aus Gewohnheit als angenehm. Vor allem wenn in einem Raum vorwiegend Glühlampen im Einsatz sind, kann kaltweisses LED-Licht bläulich und steril erscheinen. Für den Arbeitsplatz wird wiederum kaltweisses Licht vorgezogen, da es aktiviert. Die Farbtemperatur in Kelvin wird auf der Verpackung angegeben und meistens auch die Angabe “warmweiss / warm white” bzw. “kaltweiss / tageslichtweiss / cold white / daylight”..

Trotz gleicher Lichtfarbe können LEDs aufgrund der spektralen Zusammensetzung ihres Lichts sehr unterschiedliche Farbwiedergabe haben. Sprich das Licht wirkt bei billigen LEDs nicht gleich warm und wird als leicht störend empfunden. Damit man aber den Qualitätsunterschied auch als Endverbraucher sieht, geben viele Hersteller den Ra Wert der Lampe an. Licht mit einem hohen Farbwiedergabeindex Ra (oder englisch: CRI = Color Rendering Index) lässt Farben natürlich und echt aussehen. Hier gibt es grosse Unterschiede bei den LED-Lampen. Achten Sie auf einen Ra-Wert von mindestens 75 . Der Ra-Wert muss nicht auf der Verpackung angegeben werden, es kann sein, dass er nur auf dem Internet oder Datenblatt zu finden ist.

  • Tweets