Geschichte

Seit wann verwenden wir LED?

1960

Farbige Leuchtdioden (LED) wurden bereits in den 60er-Jahren für Digitalanzeigen und andere Leuchtanzeigen verwendet. Die Lichtausbeute oder Energieeffizienz dieser farbigen LEDs (rot, gelb, grün, blau) war sehr gering, deutlich tiefer als bei einer Glühlampe. Nick Holonayk Jr. (US-Amerikaner und Wissenschaftler) gilt als Erfinder der sichtbaren LED.

2000

Erst um 2000 ist es gelungen, auch weisse LEDs herzustellen. Die Farbwiedergabe der ersten Generation der weissen LEDs war schlecht, die Energieeffizienz bewegte sich im Bereich der Glühlampen. Hauptanwendungen dieser LEDs waren Weg- und Strassenmarkierungen, Taschen- und Velolampen.

2006-2009

Zwischen 2006 und 2009 fand ein grosser Durchbruch statt: Die Effizienz der LED verbesserte sich um das 3-fache und erreichte das Niveau von Sparlampen. Gleichzeitig wurde die Farbwidergabe stark verbessert und erreicht heute bei den besten am Markt erhältlichen Produkten die Qualität von Halogenlampen. Damit wird die LED auch für die Raumbeleuchtung nutzbar.

2009-2012

Zwischen 2009 und 2012 stellten die wichtigsten LED Unternehmen wie Cree, Bridgelux, Osram LEDs mit bis zu 200lm/Watt vor.

Zukunft

Die Qualität und Energieeffizienz wird immer weiter steigen, wahrscheinlich nicht mehr so stark wie in den letzten Jahren. In einigen Jahren könnte die LED grosse Bereiche der Lichtanwendung nachhaltig verändern. Viele Nachteile der heutigen Sparlampen (Einschaltverzögerung, diffuses Licht, Elektrosmog) könnten mit LED überwunden werden.

  • Tweets